Suche
  • Jutta Schweiger

Soft Skills - Die Zukunftskompetenzen

Aktualisiert: Juli 14



Hier im C.Creativity Club konzentriere ich mich auf das Coaching und Training von Soft Skills.

Aber was sind Soft Skills eigentlich genau? Und warum sind sie wichtig?


Die Bezeichung Soft Skills kommt aus dem Englischen. Hier wird es wie folgt beschrieben:


noun

  1. personal attributes that enable someone to interact effectively and harmoniously with other people.


Soft Skills (weiche Fähigkeiten) ergänzen im Management sogenannte Hard Skills (harte Fähigkeiten) wie Fach- und Methodenkompetenz.


Soft Skills bezeichnen eine nicht abschließend definierte Vielzahl persönlicher Werte (z.B. Fairness, Respekt, Verlässlichkeit), persönlicher Eigenschaften (z.B. Gelassenheit, Geduld, Freundlichkeit), individueller Fähigkeiten (z.B. Kritikfähigkeit, Zuhören, Begeisterungsfähigkeit) und sozialer Kompetenzen (Umgang mit anderen Menschen: Teamfähigkeit, Empathie, Kommunikationsfähigkeit) von Führungskräften und Mitarbeitern, die die Kooperation und Motivation im Unternehmen begünstigen.


Soft Skills sind eine wesentliche Zutat für jedes berufliche Erfolgsrezept. Wer sich im Business wie der berühmte Elefant im Porzellanladen aufführt, läuft schnell gegen eine Wand. Stattdessen ist es erstrebenswert sich selbst und andere so gut wie möglich zu verstehen und damit Teamwork auf ein höheres Level zu bringen, indem unterschiedliche Herangehensweisen wertschätzend als Bereicherung gesehen werden können.

Soft Skills lassen sich in drei Bereiche aufteilen:

  • Soziale Kompetenz: Dazu zählen u.a. die Fähigkeit, mit anderen Menschen konstruktiv zu kommunizieren und zu kooperieren, sie wertschätzend zu überzeugen und für sich zu gewinnen, Interaktionen erfolgreich zu gestalten.

  • Personale Kompetenz: Damit sind Fähigkeiten gemeint, die sich auf den Umgang mit sich selbst beziehen: Selbstbewusstsein, Selbstreflexion oder Selbstkritik. Diese personalen Kompetenzen färben auch auf die soziale und methodische Kompetenz ab.

  • Methodische Kompetenz: Diese Fähigkeiten helfen dabei, Aufgaben und Probleme fokussiert zu lösen. Selbstdisziplin und Stressresistenz fallen u.a. in diese Kategorie.

LinkedIn hat versucht, die Bedeutung aller Soft Skills miteinander zu vergleichen und die Daten von 660 Millionen Mitgliedern und mehr als 20 Millionen Jobs analysiert. Herausgekommen sind die Top 5 der Soft Skills, die von Unternehmen am häufigsten nachgefragt werden.


Die Top 5 der wichtigsten Soft Skills in Deutschland 2020 sind:

  • Teamfähigkeit

  • Zeitmanagement

  • Anpassungsfähigkeit

  • Kreativität

  • Emotionale Intelligenz

Weltweit ist die Liste der Top 5 ebenso – allerdings angeführt von Kreativität.



Ein sehr interessanter Artikel mit hochaktuellen Informationen dazu, wie die Trends dieser Bedeutung der Fähigkeiten in 2025 sein werden, ist auf der Website des World Economic Forum zu finden.


Um das erforderliche Bewusstsein zu schaffen, den Status der eigenen Soft Skills Kompetenzen zu überblicken, erstelle ich zu Beginn meiner Arbeit mit Menschen und Teams individuelle Denkprofile, die die eigenen Denkpräferenzen innerhalb von Problemlösungs-Prozessen aufzeigen. Anschliessend wird ein individueller Trainings- und /oder Coaching-Plan erstellt – angepasst an die Anforderungen und Ziele meiner Kunden.


Quellennachweis:

https://www.weforum.org/reports/the-future-of-jobs-report-2020/in-full/infographics-e4e69e4de7

#softskills #worldeconomicforum

50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen